Gesehen: The Swan (2023)

Zum ersten Mal seit Ewigkeiten hatte ich hier das Gefühl, dass Wes Anderson die Tiefe für seine Bilder wiederentdeckt hat und weniger über nur auf x- und y-Achse stattfinden lässt. Es wirkt, als ob er auf bildästhetischer Ebene versucht die Sogwirkung zu imitieren, die man selbst als Kind bei guten Geschichten(-Erzähler*innen) verspürt hat. Und das hat mir trotz aller Hektik gefallen.