Gesehen: The Ordinaries (2022)

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

THE ORDINARIES ist eine ganz charmante Selbstfindungsgeschichte, eine Sinnsuche mit netten Ideen, die sich ästhetisch an Wes Anderson orientiert und mich in der Art und Weise, wie die Welt konstruiert wird, an Yorgos Lanthimos erinnert. Durchwoben ist der Film von zeitgeistigen Sujets wie Abstiegsängsten, die dreist als Nährboden nutzender Menschenhass, dem Leben in permanenter „Öffentlichkeit“, dem unterm Strich bedeutungsleeren Streben nach Bekanntheit. Viel nimmt sich der Film also vor, bringt es letztlich jedoch leider nicht zu wirklich klugen Beobachtungen, sondern kratzt lediglich an sehr vielen Oberflächen. Dass das dann auch noch auf zwei Stunden Spieldauer aufgeblasen wird, lässt den prinzipiell so sympathischen Film mit jeder Minute anstrengender werden.

★★½☆☆